Gruebeln

Liegt es am Wetter? …am Alter…?
Ich drehe mich im Kreis…immer rund und rund und rundherum…
Jeder Tag grau..nicht weil ich nix zu tun hätte oder nix tun würde …nein, grau im Kopf.
Miese Laune, schlechtes Gefühl, blöde Reaktionen, unnötiges Meckern…Folge: Missverständnisse, Misstöne, noch mehr grübelgrau…
ich nähe bunte Stoffe und kann mich nicht freuen,muss nachdenken in welcher Reihenfolge ich Dinge mache, über die noch nie nachgedacht habe,
ich lese ein Buch…10 Seiten, keine Lust mehr…ich trage einen schwarzen Pulli und graue Socken…grau! Dabei bin ich doch bunt…
ich tippe am Rechner und…zucke mit den Schultern…frage: wieso, wozu?
die Kamera, Webstuhl alles still
ich hab wenig, keine richtige Motivation…ich könnte so viel…und mag irgendwie…nix…
könnt immerzu heulen…hab keinen Grund…bin gesund, Allen gehts gut…Alle sind satt, versorgt, lieb…
würd mich gern verkriechen, Ohren, Augen, Geist verschließen, kann nicht aufhören, mich mit anderen zu vergleichen, mich klein zu denken…
jeden Tag ein neues Weh, Kopf, Knie, der blöde Zahn, was wirft mich so aus meiner sonst
so bunten, fröhlichen Bahn….liegt es am Wetter? Oder werd ich einfach nur älter…?
Weiß ich denn noch, wie Wolken schmecken? Hör ich die Schmetterlinge lachen?
Nebel, grau, wattig….ich klink jetzt mich aus!

21 Kommentare zu „Gruebeln

  1. Ich glaube, diese Krise kennt jeder von uns. Das vergeht sicher, keine Sorge. Wichtig ist, dass man es zulässt und wenn man keine Lust auf irgendwas hat, dann sollte man es sein lassen. Mach nur das, worauf du wirklich Lust hast. Geh unter Menschen, besuche vielleicht Seminare zu solchen Themen oder schreibe einfach darüber, das hilft dir sicher weiter. Viel Glück! lg bilere

    Gefällt mir

  2. Liebe Gabi, jetzt schau ich mal wieder vorbei und bin ganz erschrocken. Doch Ich weiß aus eigener Erfahrung. „Alles hat seine Zeit“- und so denke daran, dass das nur eine Lebensphase ist und kein bleibender Zustand. Es wird auch wieder anders!….Paß gut auf Dich auf! Liebe Grüße, Sabine

    Gefällt mir

  3. Auch das gehört zum Leben dazu. In einer Spassgesellschaft hat es nur nicht soviel Platz. Mir helfen auch Farben. Gestern kam unverhofft eine alte Bekannte zu Besuch. Frauengesellschaft wirkt auch Wunder. Hoffentlich kommt bald die Sonne. Ansonsten empfehle ich, den Weltkanal zu schliessen. Liebe Grüsse von Regula

    Gefällt mir

  4. Liebe Gabi, alles mögliche ist möglich als Ursache fürs Grau in Dir. Es hört sich schon ein bissi depressiv an, antriebslos, furchtbar. So Zeiten kann es geben, aber wenn Du in zwei Wochen immer noch nicht dein altes, fröhliches, buntes Selbst bist, dann lass dich bitte ein bisschen untersuchen. Hormonelle Depression ist ganz schlimm aber wirklich nicht unbedingt nötig! Bewegung, frische Luft, Sonne (auch Solarium!) tun gut, aber wenn das alles nicht hilft, dann hol Dir Unterstützung. Du musst das nicht „erleiden“, wozu denn. lg, Gabi

    Gefällt mir

  5. Solche Zeiten kennen wir wohl alle, und alles ohne Grund welches einen dann noch mehr ärgert. Mir persönlich hilft dann immer raus in die Natur. Einfach auftanken indem man bewusst die Schönheit aufnimmt und sich fallenlässt.

    Drücke die Daumen das es bald wieder aufwärts geht und sende herzliche Grüsse

    N☼va

    Gefällt mir

  6. Liebste Gsbi
    ja es kann Zeiten geben,die sich grauer anfühlen.Ich wünsche dir, dass du sie zulassen kannst,auch wenn es schwer fällt.Je weniger man sich unter Druck setzt,desto besser.Ich Kleindenken brauchst du dich auf keinem Fall, denn du bist kreativ,so vielseitig talentiert,achtsam,warmherzig, liebenswert und, und….!!!!
    Fühl dich ganz lieb umarmt,
    Lydia

    Gefällt mir

  7. Ich kenne sowas nicht… zum Glück. Aber ich habe viel gehört darüber, daß es gut an den Wechseljahren liegen kann, da gibt es ganz tolle pflanzliche Präparate, vielleicht solltest Du mal den Arzt kontaktieren. Ansonsten sage ich auch (wie oben erwähnt), laß es doch einfach mal zu. Das Wetter kann nicht immer gut sein (außerdem kommt´s darauf an, was man als gut empfindet), die Laune nicht immer fröhlich, Sport nicht immer spaßig etc. Die Welt ist an sich aber so wundervoll, auch in diesen trüben Tagen, die ich gar nicht trüb finde. Ich sehe auch kein Grau. Ich höre dafür ab und an die Nebelhörner der Schiffe, ahhh, das liebe ich sehr. Und ich freue mich, wenn es draußen dunkel ist, dann ist es drinnen so unglaublich gemütlich. Und wenn ich mal keine Idee habe und nicht kreativ bin, na und, dann eben nicht. Dann lese ich halt oder ich gehe meinen Mann anmeckern oder sowas. Und mach aus Deinen sich-im-Kreise-drehen doch einfach einen Tanz daraus. Vielleicht hilft das? Ja, tanz doch mal wieder! Tanzen soll Glücksgefühle auslösen. Oder, wenn alles nicht hilft, komm´ doch einfach mal auf ein paar Stunden hierher zu mir, wir gehen an die Elbe spazieren. Aber geputzt ist hier nicht!

    Nana

    Gefällt mir

  8. Melancholie gehört zum Winter dazu. Bin jedes Jahr froh, wenn es vorbei ist und ich den ersten Kaffee auf der Terrasse trinken kann. Du hast es in so passende Worte gefasst!!! Danke dir dafür. Liebe Grüße Undine

    Gefällt mir

  9. Liebe Gabi, halte durch, denn das Grau verweilt nicht ewig! Bald stahlt die Sonne draußen und wieder in deinen Gedanken! Jage die Vergleiche von dir. Du bist einzigartig! Ich hoffe, dir deine Gedanken von der Seele zu schreiben, hat sie etwas geordnet. Nimm dir Zeit, erhole dich und du wirst die Farben in deinem Herzen wieder sehen! Fühl dich umarmt. LG Natalia

    Gefällt mir

  10. Hey Gabi, Nichtstun ist besser als mit viel Mühe nichts schaffen. Das geht wieder weg. Nutz doch einfach die Zeit und verwöhn Dich mit Nichtstun. Schneller als Du denkst, ist dieses Zeitfenster vorbei und dann rockst Du durch die Tage 🙂 GLG

    Gefällt mir

  11. Lass das Grau wie Nebelschleier an dir vorbeiziehen ohne viel nach dem Warum zu fragen…es ist einfach mal so… darf es auch sein… so Zeiten hat doch jeder mal… dahinter wird wieder heller, bunter, klarer, fröhicher…
    Ich weiß doch dass du in deinem Herzen ganz bunt bist.. ist einfch zur Zeit ein bisserl in graue Wole gepackt… bald findest du das Fadenende und wickelst alles wieder weg!
    Hab dich lieb!
    Bussi
    Birgit

    Gefällt mir

  12. Liebste Gabi, die Phase hatte ich auch….. aehm… waren die Wechseljahre, ploetzlicher Hormonabfall… nur mal so erwaehnt….Da ist aber Licht am Ende des Tunnels….. fuehl dich richtig fest gedrueckt….Und geh in die Sonne 😘

    Gefällt mir

  13. Liebe Gabi,
    leider kenne ich das Gefühl nur zu gut…
    Wenn ich mich in meinem Nähzimmer umschaue, sehe ich lauter farbenfrohe Stöffchen, habe zwei gesunde Pupertiere, einen lieben Mann, Arbeit und und und…
    Doch wie sieht es in mir aus???
    Grau? Dunkelgrau? vielleicht sogar fast Schwarz…
    Nichts kann mich erfreuen, das lächeln fällt mir schwer—
    Gedanken drehen sich im Kreis…
    Manche davon lassen mich Nächte lang nicht schlafen (werde ich morgen wieder aufwachen? was wenn nicht? was wird aus meinen Kindern? was wird aus meinem Mann?)
    Doofe Gedanken ich weiß… aber sie sind da… und mehr noch… es sind ja nicht die einzigen 😦

    Ich drücke Dich mal ganz Lieb und ich weiß… Auch für uns wird die Sonne wieder scheinen, wir müssen uns selbst die Kraft geben, den Mut schenken weiter zu machen…

    Ich habe in der Therapie gelernt (jaaaaaaaaaaa ich habe eine gemacht – wegen meinen Ängsten und Phobien) alles in schöne Worte zu packen… Also wenn ich was sage, denke soll ich es in Positiver Weise sagen/denken. Also nicht „heute scheint wieder nicht die Sonne“, sondern “ Morgen scheint die Sonne bestimmt wieder“
    Das soll die Synapsen dazu bringen sich auf die Positiven Dinge zu konzentrieren… Ich weiß, das ist leicht gesagt… Ich lerne es ja auch noch 😉

    Gefällt mir

  14. Ich reich Dir mal die Hand im Grau. Mir geht es ähnlich, aber im Gegensatz zu Dir kenne ich den Grund… Draußen sein hilft ein bisschen, hält leider nur nicht lange an, dann sind sie wieder da, die dunklen Gedanken. Kreative Dinge liegen brach. Mögen für Dich (und mich) bald wieder Lichtblicke kommen und die grauen Gedanken heller werden bzw. ganz verschwinden.
    Eine liebe Umarmung aus der Ferne
    Inge

    Gefällt mir

  15. Hallo Gabi,
    diese Nebeltage kenn ich auch sehr gut….. Soweit es geht, geh raus. Beweg dich, dein Körper ist das beste Werkzeug, dich da rauszuholen. Ansonsten mach vielleicht ne Kerze an und leg dich in die Badewanne, und versuch‘ mal das Nichtstun wirklich zu zelebrieren 🙂
    gglg und gute Besserung
    verry die Wollmaus

    Gefällt mir

  16. Liebe Gabi, das hört sich nicht sehr gut an. Ich kenne solche Zustände aus eigener Erfahrung nur zu gut. Was ich dann mache…viel draußen sein, wenn es geht. Bei jedem Wetter, denn das Licht draußen tut zu jeder Jahreszeit gut. Hast Du vielleicht ein neues oder anderes Medikament, welches solche Nebenwirkungen hat (so war es bei mir im letzten Jahr)? Vielleicht hast Du aber auch nur Hundeentzugserscheinungen ;-). Ich wünsche Dir, dass es baldmöglichst wieder gut wird. Ganz liebe Genesungswünsche von Marion

    Gefällt mir

Ich freue mich über jedes Wort von dir....

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s