GEDANKEN, GEPLAUSCHTES, GESTRICKTES

Kostbare Schlingen…

uuups…die Zeit rennt scheinbar genauso schnell wie der Wind gerade ums Häuschen fegt…oder geht es nur mir so? …ping Montag…ping schon wieder Wochenende…ping nächste Woche…ping gleich ist Ostern…
Aber ich will mal nicht heulen…ist doch auch was Feines wenn keine Langeweile aufkommt.
Im Moment ist in meinem Köpfchen einiges in Unordnung…es sind Dinge die privat sind…und bleiben, aber es sind auch alltägliche Dinge.
So kam ich neulich schwer ins Grübeln als ich Wollnachschub kaufen musste…
ich weiß gar nicht ob ich schon vom HitchhikerSchalStrickprojekt erzählt habe – im letzten Jahr habe ich ihn schon angefangen…er fuhr mit mir nach Österreich und wieder zurück…und er ist immer noch in Arbeit…höchstwahrscheinlich wird er auch erst im näääächsten Winter zum Einsatz kommen…doch das nur nebenbei….

was mich zum Grübeln gebracht hat war, dass ich wohl den Wollverbrauch nicht genau gelesen hatte und somit schon nach dem halben Schal NEUE Wolle brauchte…also los…in der Mittagspause fix in die Stadt und noch einen Knäuel ergattern.

Als ich dann bezahlt hatte…knappe 6€…dachte ich so im Stillen…wow…dann hat mich der Schal ja, wenn er denn irgendwann fertig ist, 24€ gekostet…huch! …..sicher ist die Wolle von LanaCrossa jeden Cent wert, aber…
ich hab mich über mich selbst gewundert…mein Budget ist ja nicht sooo riesig und trotzdem kauf ich mal eben so ein Wollknäuel für das ich locker einen Tag *Essen* hätte kaufen können…hmmm ??? und das Ganze noch vor dem Hintergrund, dass ich eine UMZUGSkiste voll Wolle im Vorrat habe…aber natüüüüürlich ist da nicht genau DIESE Wolle/Farbe oder Menge vorhanden…logisch, dass KleinGabi losrennt und kauft…
und das…DAS…brachte mich mal wieder ins Grübeln…

ist mal wieder Zeit für eine KonsumAUSzeit? …wieder genauer das Haushaltsbuch führen?
Oder mache ich mir selbst was vor? Ist es nur ein *schöneres* Wort…>Konsumauszeit<, anstatt >ich kann mir das nicht leisten< …wer genug Taler hat, der wird jetzt sicher denken: was stellt sie sich an…wegen einem Knäuel Wolle…man muss sich was gönnen….u.s.w.
Aber darum geht es nicht, es geht um die Tatsache, dass man (ich) so sehr schnell die Geldbörse öffnet und Dinge kauft, die man nicht wirklich BRAUCHT….denn ich hätte mindestens noch 5 andere nette Schals in der Schublade…
Wie gehst du mit diesen *netten* Verlockungen um?

Mit meinem Grübeln setz ich mich mal zu euch an den Kaffeetisch bei Andrea’s Samstagsplausch und versuche mal ein wenig in meinem Kaffeesatz zu lesen 😉

Fühl dich lieb umärmelt und lass dich nicht wegpusten oder gar einschneien…
Gabi   

Wer Schmetterlinge lachen hört, der weiß wie Wolken schmecken

Wolle: LanaCrossa
Strickschrift: Martina Behn *Hitchhiker*
verlinkt bei:

15 Gedanken zu „Kostbare Schlingen…“

  1. Soso, du liest also aus dem Kaffeesatz? 🙂 Also ich finde das völlig in Ordnung, das ist doch tieef menschliches Verhalten. Und Konsum ist für mich nur Konsum, du produzierst ja etwas und machst dich zugleich glücklich mit einer Beschäftigung mit Sinn. Also: Alles gut!
    Liebe Grüße

    Gefällt 1 Person

  2. ich versteh sehr gut was du meinst und es ist ein thema, das mich auch grade umtreibt. ich gebe gern geld aus für hübsche dinge, weil es mir freude macht, mich mit hübschen dingen zu kleiden, weil ich mich dann wohler fühl, weil es meinem selbstwert gut tut, weil es freude macht. und ich finde das ok, solange man dadurch nicht in das thema reinrutscht, ständig das gefühl zu haben, zu wenig geld zu haben, neidisch zu werden auf andere, weil sie sich vielleicht mehr leisten können. denn solange ich mir jederzeit *unsinn* kaufen kann und dennoch satt werde und nicht frieren muss, bin ich reich genug. dieses gefühl möchte ich nie verlieren.

    Gefällt 1 Person

  3. Liebe Gabi,
    in einem Chanson von Hildegard Knef heißt es:
    Man könnte ohne das alles leben,
    das hieße einfach ganz schlicht Verzicht…
    An diese Textzeilen denke ich sehr oft in den unterschiedlichsten Situationen. Sie fielen mir auch sofort ein, als du deinen Wollekauf hinterfragtest. Und wie geht dieser Text weiter?
    Ja, können kann ich schon,
    doch wollen will ich nicht…
    Ich finde, das ist es. Du hast gar nicht leichtfertig oder unüberlegt das Knäuel gekauft. Du hast es gewollt, weil du es gebraucht hast. Hier in den Kommentaren stehen einige gute Begründungen, warum du die Wolle kaufen musstest. Sämtlich positives, das sich mit dem Kauf verbindet. Und überleg doch einmal, was geschehen wäre, hättest du es nicht getan. Dann würde nicht nur das schöne Tuch niemals fertig, auch die Stunden, die du schon daran gearbeitet hast, wären umsonst und das Garn, das bereits darin steckt, wäre vergeudet. All dieses Negative hast du verhindern können, indem du 6 Euro ausgegeben hast. Das ist es doch wert, oder?
    Und hättest du für die 6 Euro Essen gekauft, dann wäre das inzwischen weg. Verbraucht, verschwunden. Das Garn aber hast du noch und kannst dich jetzt und in Zukunft noch lange daran freuen.
    Allerbeste Grüße sendet dir
    die Mira

    Gefällt mir

  4. Liebe Gabi, denke einfach daran, was dir diese Wolle für einen Mehrwert gibt. Jeder muss sich doch entscheiden, wofür er sein Geld ausgibt. Du hast dich für die Wolle entschieden, weil es für dich ein gutes Gefühl ist, den Schal weiterzustricken und du dich mit jeder Masche daran freust wie er unter deinen Händen weckst. Genau dafür hast du diese 6 EUR ausgegeben und ehrlich? Hast du es wirklich bereut? Ich glaube nicht 🙂 LG Undine

    Gefällt mir

  5. Sooo weit bist du schon… da wirst du bestimmt fertig bis zum nächsten Winter (soll dieser doch erst mal aufhören!)
    Mich bringt das auch manchmal zum Grübeln… denn es hat nicht unbedingt mit sich etwas leisten (in finanzieller Hinsicht) oder sich etwas gönnen (für das immer pflegenswerte Seelchen)… es hat eher mit Impulskontrolle zu tun… und das bringt mich zum Grübeln … Ich seh was, das gefällt, finde kein passendes Material daheim (trotz mehr als reichlicher Auswahl) kaufe es ein und komme zeitlich ja trotzdem nicht damit weiter…
    Also an dem knabbere ich im Moment reichlich… aber nicht am schlechten Gewissen oder so, sondern wie ich das hinbekomme… einfach mal was hübsches sehen und eine Challenge daraus zu machen, es aus dem Fundus zu werkeln… und dann fällt mir das Babydeckenprojekt für meine Nicht ein, wo mir auf die letzten Meter das eine Garn ausgegangen ist.. und dann werfe ich alle guten Vorsätze über Bord.

    Aber was auch wirres Zeug ich da schreibe… Fazit ist, du bist nicht die Einzige der es so geht und es hat ganz und gar nix mit deinem Budget zu tun.

    Bussi
    Birgit

    … so eine schöne Strickschüssel ❤

    Gefällt mir

  6. Es gibt da so einen schönen plattdeutschen Spruch: Klei mi an mors! Und wenn schon, man muss sich auch mal was gönnen. Das Leben ist viel zu kurz um dauernd alle Vor- und Nachteile unseres Handelns zu analysieren. Nachher hast Du ein flottes Teil, hast Freude daran. Was solls! LG Birgitt

    Gefällt mir

  7. Liebe Gabi,
    ich werde mich auch meinen Vorrednern anschließen –
    und wenn du sie nicht gekauft hättest, was wäre mit dem angefangenen Schal geworden?,
    liegt dann noch Jahre in der Kiste und ärgert dich, dass es die Wolle inzwischen nicht mehr gibt – Punkt
    So wird er fertig, du wirst zufrieden und glücklich sein, wenn er dich wärmt.
    Für deine Vorräte gibt es sicherlich noch das ein oder andere Projekt, da kenn ich dich inzwischen viel zu gut,
    daß du da nichts finden würdest. oder?
    Sei lieb gedrückt
    Nähoma

    Gefällt mir

  8. Das mit dem Gedanken ist es notwendig oder nicht mache ich mir auch ab und zu. Aber kehr doch die Rechnung einmal um, in der Zeit wo du die tolle Wolle verstrickst und etwas schönes selber machst, gehst du nicht ins Kino, triffst dich nicht im Kaffee (mit Kuchen), oder machst einen Besuch, bringst vielleicht ein Blümlein mit usw.das alles würde sicher mehr kosten. Bei diesem wechselhaften Wetter ist so ein Schalschmeichler Gold wert. Wenn du dich erkälten würdest, stell dir vor was dich das in der Apotheke kosten würde:-) Eines muss ich noch sagen, bei uns wäre für 6.00 Fr. Schmalhans der Koch.
    Also gönn dir die Freude ohne schlechtes Gewissen.
    L G Pia

    Gefällt mir

  9. Liebe Gabi, ich schließe mich an. Einfach ungeachtet vorhandener Vorräte immer neues Material (egal ob Wolle, Stoff etc.) zu kaufen, ist sicher wenig klug. Aber in Deinem Fall sollte ja etwas Begonnenes zu einem gelungenen Ende geführt werden. Da ist (Nach)Kauf erlaubt😄 Und zum Ausgleich machst Du es beim nächsten Projekt einfach anders rum und suchst Dir zur vorhandenen Wolle ein passendes Modell aus, ganz ohne Kaufrausch. Das tut dem Gewissen und dem Geldbeutel wohl, wie ich aus eigener Erfahrung sagen kann. Sei innig umärmelt von Lene

    Gefällt 3 Personen

  10. ich habe gerade die 3 Antworten hier gelesen und stimme ihnen bei. Manchmal ist dieses Wollekaufen, auch wenn man nicht so viel Geld zu verfuegung hat, doch etwas Besonderes. Du wolltest diesen Schal, also tut es dir auch gut damit. Egal, wann es fertig wird. Ich wuensche dir dann viel Freude damit, wenn du ihn im naechsten Winter tragst. Alles Liebe

    Gefällt 2 Personen

  11. Ich finde, es gibt Konsum und Konsum. Wenn du Wolle kaufst, schenkt dir das viele Stunden Beschäftigung, ganz viel Befriedigung. Da bist kreativ und lernst etwas. In Wolle steckt Entwicklung. Zudem vervielfachst du den Wert (andernfalls müsstest du ja evt. ein Geschenk kaufen). Wolle an sich schenkt grosse Freude und erspart dir so die Psychtherapie. 😉 Aber selbstverständlich ist es nicht gut, Wolle zu bunkern und immer mehr immer mehr immer mehr zu haben. Ich wünsch dir ganz viel Freude mit deinem Schal. LG von Regula

    Gefällt 2 Personen

  12. Liebe Gabi,

    ich kann deine Gedanken gut verstehen. Ich schließe mich aber auch Katrins Worten an. Wenn du dir die Wolle gar nicht hättest leisten können, bin ich recht sicher, dass du sie nicht gekauft hättest. Also ist es eher so ein „schlechtes Gewissen im Nacken“, was wir/was du dir alles leisten kannst, einfach so, ohne nachdenken zu müssen. Zumindest eben bis zu deiner Grenze (sie liegt bei jedem in anderer Höhe). Und das ist alles auch gut so. Du wirst lange am Schal Freude haben und somit ist er jeden Cent wert. Und wenn du an anderer Stelle sparen möchtest/musst, dann bin ich sicher, dass du den richtigen Weg und Umgang für dich damit finden wirst. Und jetzt überlegst du dir einfach ein, zwei Projekte für den Wollevorrat und arbeitest diesen Stück für Stück ab, dann geht es dir sicherlich besser vom Gefühl her.

    Hab es fein, lass den Sturm Sturm sein und mümmel dich zuhause bei einer Tasse Tee/Kaffee ein. Hier ist kein Wind, aber es ist saukalt geworden und grau ist es draußen. Bähhhh. Kaffeechen habe ich eben schon getrunken, ich schneide jetzt Stoffe zu (da habe ich häufig die gleichen Gedanken, wie du bei der Wolle….) und nähe eine Tasche, die ich verschenken möchte.

    Herzensgrüße sausen hoch in den Norden zu dir ♥ Anni

    Gefällt 2 Personen

  13. Liebe Gabi, ich verstehe sehr gut was Du meinst… Ich finde aber auch, dass frau sich so ein Knäuel Wolle, das sie wärmt und sie umschmeichelt wenn der Schal fertig ist; sie beruhigt, wenn sie es verarbeitet und sie vielleicht ein wenig ablenkt von den kleinen und großen Sorgen des Alltags… durchaus jeden Cent wert ist. Auch wenn der Wollekorb überquilt und das gute Stück erst im nächsten Jahr fertig sein wird… Du darfst Dir das ruhig gönnen und musst kein schlechtes Gewissen haben.
    Fühl Dich ganz fest umärmelt und lass Dir Herzensgrüßle schicken, Katrin

    Gefällt 2 Personen

Ich freue mich über jedes Wort von dir....danke für deine Zeit

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.