Allgemein, GEDANKEN, GENÄHTES, GEPLAUSCHTES

Von Mutperlen und mehr

Wie ich schon geschrieben habe (….schon wieder über 4 Wochen her…) bin ich aktives HelferleinMitglied im Verein farbenfroh und buntgenäht und jetzt habe ich mein erstes Spendenpäckchen auf den Weg geschickt. Genäht habe ich 5 Mutperlentaschen, 6 Chemoüberzüge in drei verschiedenen Größen und zwei kleine Gurtpolster.

…das war der erste Streich…weitere werden folgen….

Ich ziehe meinen Hut vor der Arbeit der Krankenschwestern auf allen Stationen, Ärzten und Helferinnen in Praxen, die versuchen das Leben der Patienten ob groß oder klein ein wenig bunter, menschlicher und freundlicher zu machen und natürlich vor Allen die freiwillig helfen, egal in welcher Form!

Da ich ja selbst zum sogenannten *medizinischen Personal* gehöre weiß ich sehr genau was von uns in der heutigen Zeit verlangt wird…..ich hätte es nicht für möglich gehalten, das es durch die Bedrohung des neuen Virus (und das wird nicht der Letzte sein…) solch ein Chaos entsteht. Die Meldungen widersprechen sich dauernd, und ehrlich gesagt, ich mag es gar nicht mehr anhören oder lesen…. Es gibt keine Nachlieferungen von Schutzkleidung, Mundschutz oder Desinfektiosmitteln….alles vorher nach China verkauft???….die Kammer schrieb….man sollte die Einmalartikel im Notfall mehrfach benutzen…..häää?

Es bleibt ein mulmiges Gefühl, ja, aber meiner Einschätzung nach wird die Verbreitung nicht aufzuhalten sein, es werden noch Viele krank werden und wir werden durchhalten, bis es einen von uns erwischt und wir in Quarantäne gehen müssen….aber wir werden es überleben

Hier vor Ort gibt es offiziell bestätigte Fälle, aber die Schulen und Kindergärten sind weiterhin geöffnet, nur der Opernball wurde abgesagt 🙃….. Und in den Läden bleiben viele Regalflächen einfach leer….Hauptsache es ist genug Klopapier, Nudeln und Mehl im Haus… Geht’s noch???…..es ist einfach unglaublich…..ganz ehrlich…mir machen die Menschen mehr Angst als ein Virus…..

Ich wünsche uns Allen, dass wir es gut überstehen, was auch immer da auf uns zu kommt.

Fühl dich (absolut ansteckungsfrei) lieb und fest umärmelt

Gabi    

Wer Schmetterlinge lachen hört, der weiß wie Wolken schmecken

Wer Werbung findet darf sie behalten. Dieser Beitrag ist bei Andrea karminrot Samstagsplausch verlinkt sowie die ganz bewusste Namensnennung und Verlinkung zur Unterstützung des Vereins farbenfroh und buntgenäht e.V.  absolut freiwillig unbezahlt und unbeauftragt, sondern von ganzem Herzen. Die verwendeten Materialien sind aus meinem Fundus und alle selbst bezahlt. Die Buchstaben und Bilder sind von mir und unterliegen meinem Copyright. Alles Andere ist nur meine eigene Meinung zur aktuellen Situation und von niemanden gelenkt!
P.S.: Toller Artikel….unbedingt lesen!

 

18 Gedanken zu „Von Mutperlen und mehr“

  1. Die Anordnung haben wir auch bekommen. Wir dürfen unsere Schutzkleidung von nicht ganz so übler Keim zu übelsten tragen! Wie bekloppt. Ich habe tatsächlich schon darüber nachgedacht, ob ich mir eine Tagesration Mundschutz nähe… Was die Hygiene dazu sagen würde?
    Deine Taschen sind schön geworden und die bringen bestimmt ein wenig Freude.
    Lieben Gruß
    Andrea

    Liken

  2. Ja, ich bin ganz bei dir und hoffe nur, dass meine Lieben (ELtern 88 und 92/ Enkelkind 3 Wochen) davon verschont bleiben…
    wie schön, dass unsere digitale Verbundenheit keimfrei ist!

    Liebe Grüße
    Augusta

    Liken

  3. Hübsche Täschchen, die Du da gewerkelt hast. Da werden sich bestimmt ein paar Leutchen sehr darüber freuen. Heute ist bei uns bayrischer Himmel. Wie schön. Einen ebenso schönen Sonntag wünsche ich dir, Birgitt

    Liken

  4. Liebe Gabi, ich muss dringend auch mal für die Kinder nähen… Schöne Sachen hast Du da gemacht und den Artikel von Schwesterfraudoktor habe ich gleich mal weiterverbreitet!
    Hab einen feinen Sonntag und fühl Dich fest umärmelt :o)
    Katrin

    Liken

  5. In Krisen tendiert Mensch zu Aktionismus. Kauft er halt Klopapier. Das verdirbt ja nicht, also kein Schaden entstanden. Irgendwann ist es aufgebraucht. 😉 Für mich steht Klopapier nicht auf der Notwendigstenliste … Liebe Grüsse von Regula

    Liken

  6. Naja, ich kann die Menschen schon verstehen… ein bisschen. Es ist immer beängstigend, wenn etwas Neues auf einen zukommt und dieses Virus ist krass. Die Einen nehmen es nicht so ernst, die anderen sagen, es ist nicht klar, was da alles noch auf uns zukommt. Sicher ist wohl, daß es jetzt eventuell abebbt und im Herbst neu wiederkommt (lt. Virologe aus dem TV). Ich im Einzelhandel fühle mich stark gefährdet und null geschützt. Geld ist ultraschmutzig und hunderte von Leuten kaufen bei mir täglich ein, hunderte! Bin aber grippegeimpft.

    Die Hamsterkäufe sind Reaktionen auf das, was in China abgeht, das darf man den Menschen nicht verübeln. Was aber alle nicht bedenken, und das wäre der absolute mega Notfall: was wäre, wenn für 3 Tage kein Strom da wäre. All die vielen Nudeln würden nichts bringen und auch kein Mehl etwas. Die Leute sollten sich einfach generell für ein paar Tage eine Notfallreserve bereithalten, die ohne Strom satt macht.

    Nana

    Gefällt 1 Person

    1. Richtig, liebe Jana, alles Neue verunsichert erst einmal…
      Und ich bin mir sicher dass wir immer wieder mit neuen Viren ganz unbemerkt umgehen ohne es merken….unsere Körper schaffen das auch meist ganz alleine…die Influenza kehrt auch regelmäßig wieder….wir werden uns mit Corona&Co auseinander setzen müssen.
      Alle Menschen, die wie du und ich täglich direkten Umgang mit vielen fremden Menschen haben, sind potenziell gefährdet…aber immer und mit Allem…wir können versuchen uns zu schützen…aber wie gesagt…wir werden uns damit auseinander setzen müssen…du kannst dir nicht nach jedem Kunden die Hände waschen…genau wie wir den Menschen in der Praxis nicht ansehen können welche Krankheiten sie „dabei“ haben….trotzdem liebe Nana, werden du und auch ich morgen wieder zur Arbeit gehen! Stimmt’s?
      Falls nicht einer den Strom abstellt….dann geht gar nichts mehr…ich empfehle das Buch *Blackout* wenn du nicht schon gelesen hast

      Liken

  7. Liebe Gabi,
    ich finde es ganz toll, wenn sich Leute ehrenamtlich engagieren, egal in welcher Form. Die Sachen, die Du genäht hast, sind toll und werden ein kleines Lächeln in die Gesichter der Kinder zaubern, die es eh schon schwer genug haben.
    Deine Worte machen nachdenklich, ich mag eigentlich von dem Virus nichts mehr hören. Eine objektive Berichterstattung wäre vollkommen ausreichend, aber es sind auch viel die Medien, die die Panik mit verbreiten und im nächsten Beitrag sich über die Panik äußern… 😦
    Liebe Grüße Viola

    Gefällt 1 Person

    1. Danke für deine Worte.
      Genau das ist es….man sollte den gesunden Menschenverstand einschalten und nicht allem Glauben schenken…es wird leider selbst aus der Not der Menschen ein Geschäft gemacht…und unsere Welt ist so klein geworden und immer in Hosentaschenformat dabei…und wenn das echte Leben 1.0 in Unordnung Gerät, reagieren viele wie verschreckte Kinder…

      Liken

  8. Liebe Gabi,
    Du hast wieder schöne Sachen genäht, die viel Freude bringen werden. Das heißt, du bringst Menschen zum Strahlen und machst die Welt besser. Das ist natürlich ein endloser Kampf, wie das Verhalten von leider so vielen in dieser Zeit zeigt. Aber ein steter Tropfen wie du einer bist viel bewirken kann.
    Liebe Grüße
    Natalia

    Gefällt 1 Person

    1. Mein Beitrag ist klitzeklein, liebe Natalia, aber sicher hast du Recht, wenn Jeder ein bisschen was für Andere tun oder helfen oder ein wenig Zeit investieren würde….ginge es alle ein wenig besser….so würde ich mir das wünschen…vielleicht ist das aber nur ein Rosamädchentraum….ein Unicorn….aber ich mach weiter…in meiner kleinen Welt… fühl dich ganz lieb umärmelt

      Liken

  9. Das ist ja schön und deine genähten Seelentröster machen sicher viel Freude den leid geplagten Patienten. Ja ich denke in deinem Berufsalltag ist man noch mehr konfrontiert mit der Panikmache um das Virus.
    L G Pia

    Gefällt 2 Personen

    1. Trotz der täglichen Konfrontation mit allen möglichen Erkrankungen mag ich meinen Beruf, ich mag den Umgang mit Menschen und habe ganz sicher ein Helfersyndrom 😉 Das Nähen für die onkologische Kinderstation verbindet Beides Hobby und Helfenwollen
      Ganz liebe Grüße in die Schweiz zu dir

      Liken

Ich freue mich über jedes Wort von dir....danke für deine Zeit

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.